RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
was sagt ihr?
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Off-Topic
Autor Nachricht
latein LK?
Gast





BeitragVerfasst am: 20. Jan 2006 15:12    Titel: was sagt ihr? Antworten mit Zitat

ich habe mal eine frage!
würdet ihr latein als lk empfehlen? ich weiss net, ob ich das nehmen soll, aber ihr könnt mir ja eure erfahrung sagen. wie ist latein lk? ähnlich wie die übersetzungen von 11? oder viellll schwerer? muss man da auch viel intepretation aufgaben machen wie deutsch, z.b. lateinisch übersetzte texte interpretieren? und hat das auch viel mit geschichte zu tun?
halt solche fragen und wie ihr es findet.
würde mich auch zahlreiche antworten freuen
Gast






BeitragVerfasst am: 20. Jan 2006 15:12    Titel: Antworten mit Zitat

achso ich habe vergessen noch zu sagen

dass ich zwischen mathe,latein und bio entscheide. also nun seid ihr gefragt. danke im voraus
kathi
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Jan 2006 17:37    Titel: Antworten mit Zitat

hey, jaa des thema interessiert mich au, bin au grad am überlegn =)
yoyo
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Jan 2006 18:41    Titel: Antworten mit Zitat

ich würd mathe nehmen. bio und latein muss man viel zu viel auswending lernen.
Gast
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Jan 2006 00:34    Titel: Latein!! Antworten mit Zitat

Ich nehme latein ,weil da musst du nur übersetzungen lernen und mehr net. also wenn du schon in der 11 sehr gut bist in übersetzungen, musst du praktisch nur noch die vokabeln lernen im gegensatz zu bio, wo immer neues dazu kommt. grammatik bleibt ja gleich in latein. ein bisschen über die geschichte und das wars. wenn es dir spass macht, würde ich es dir empfhlen, also wenn du lust hast latein zu lernen und nicht nur auf ein wunder wartest und alles von allein kannst
yoyo
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Jan 2006 13:12    Titel: Antworten mit Zitat

Warum bringst du das arme Mädchen auf dem Holzweg?

traurig
bubu
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Jan 2006 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

Die Frage hab ich mir auch schon oft gestellt. Aber : An unserer Schule gibt es gar keinen Latein LK ! Und wie ich erfahren habe , soll das auch an ganz wenigen Schulen der Fall sein. grübelnd
kathi
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Jan 2006 18:01    Titel: Antworten mit Zitat

also ich kann ja nur von unserer schule sprechen, da gibts immer nen latein LK!! hab noch nie gehört, dass es latein nich als LK gibt (vorrausgesetzt es gibt genügend anmeldungen), aber wir sin auch en humanistisches gym mit latein als 1. fremdsprache, vllt. is es da anders =)
Talh
Libertus


Anmeldungsdatum: 07.11.2004
Beiträge: 16
Wohnort: Cuxhaven

BeitragVerfasst am: 26. Jan 2006 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich poste einfach mal einen kleinen Erfahrungsbericht:

Ich habe Latein als 1. LK (Niedersachsen) und finde es manchmal ganz schön schwierig. Aber summa summarum ist es kein Ding der Unmöglichkeit. Eins vorweg: Wir haben einen Huckepack-Kurs, d.h. dass wir Latein 3 Stunden in der Woche mit dem Grundkurs zusammen haben, und nur 2 Stunden reiner Leistungskurs. Es ist also kein REINER LK. Ich nehme mal an, dass es da eine Spur härter zugeht als in meinem "Erfahrungsbericht", weil man nicht durch den GK "ausgebremst" wird.

Und es muss gesagt werden, dass ich in Latein in der Mittelstufe eher ein Dreier-Kandidat war und ich Latein gewählt habe, weil ich mich sehr für Geschichte interessiere und man im Fach Latein seine Lücken über die Kenntnis der Antike eigentlich ganz gut schließen kann, nicht weil ich so wahnsinnig viel Spaß an der Sprache hätte (mir machen Sprachen schon irgendwo Spaß, aber ich bin jetzt nicht der Typ der sich gierig über jeden lateinischen Text stürzt. Irgendwo hört's auch auf...)


Was muss man also mitbringen für den Latein-LK?

Gut übersetzen sollte man können. Das ist nicht so mein Ding, aber ich übersetze im Unterricht oft einen Text mündlich, und der Rest des Kurses/der Tutor unterstützt und korrigiert mich. Mündlich kann man also eine Menge raushauen, wenn's schriftlich nicht klappt. Und wenn man die Grammatik gut beherrscht und ein gutes Wörterbuch hat (und weiß, wie man's benutzt, ganz wichtig!!), kann gar nicht mehr sooo viel schiefgehen.

Wichtig ist auch, dass man sicher in Deutsch ist. Ich meine damit die Sprache selbst (Grammatik, Syntax, Rechtschreibung etc. - wir können bis zu 2 Punkte in einer Klausur abgezogen bekommen nur für Rechtschreibfehler), aber auch das Fach Deutsch. Man muss wissen, wie man Aufsätze formuliert (z.B. Inhaltsangaben), Texte analysiert, erörtert und interpretiert, und wie man sprachlich voll ausgereifte Texte formuliert. Lateinlehrer haben da so eine Vorliebe für, das macht einen guten Eindruck und ist übrigens auch in jedem anderen Fach nützlich. Aber "Labern" allein reicht meiner Erfahrung nach nicht! Und letztendlich muss man Latein nicht einfach "richtig" übersetzen, sondern so, dass man möglichst nahe am Original bleibt - so, dass die Intention des Autors und sein Schreibstil möglichst nicht zu sehr verfremdet wird. Das ist eine große Herausforderung, und dafür ist es sehr hilfreich, wenn man die Möglichkeiten und Grenzen der deutschen Sprache genauestens kennt und sie auszureizen weiß.

In den Klausuren haben wir einen Text zum Übersetzen, altbekanntes Schema, dann kommen Aufgaben zur Textanalyse und Interpretation. Dabei wird bei uns meist 2:1, manchmal auch 1:1 (Übersetzung und Stil:Interpretation) gewertet. Wenn du deine Stärken und Schwächen kennst, kannst du also in etwa einschätzen ob Latein LK schriftlich was für dich wäre oder nicht. Klar, was schriftlich nicht geht kann man mündlich wieder wettmachen, besonders beim freien Übersetzen oder Referaten.

Wir übersetzten Ovids Ars Amatoria und Amatores sowie Sallusts "Coniuratio Catilina" in der 12 im GK, im Leistungskurs Livius und Ovids Heroidenbriefe, darüber mussten wir auch unsere Facharbeiten schreiben (mit kompletter, eigenständiger Übersetzung und Interpretation der Briefe, versteht sich).
Was Sallust angeht, der hängt einem früher oder später zum Hals raus, aber er ist stellenweise leicht zu übersetzen. Livius ist ja auch noch ein recht zahmer Autor, aber bei Ovid muss man sich ständig mit Skandierung und sehr viel Stilistik rumschlagen. Gerade da werden Sätze totanalysiert auf Wortstellung, Metren, Stilmittel etc.pp. Das sollte man auch draufhaben, und wenn nicht, kann man ja in einem Crashkurs nochmal was wiederholen, das ist jetzt auch nicht die Welt. Außerdem haben wir Livius und Ovid (Metamorphosen) schon in der 11 gemacht, also sind es keine großen Unbekannten.

In 13.1 haben wir jetzt Seneca (GK) und Cicero (LK) übersetzt. Ab und zu gab es Exkurse z.B. zu Horaz. Das Lesen und Übersetzen ist manchmal knifflig, aber insgesamt machbar. Allerdings handelt es sich um philosophische Texte und die sind ja bekanntermaßen etwas abstrakt und abgehoben. Na ja, im Vergleich mit solchen sprachlichen Verbrechen wie Kant und Konsorten Augenzwinkern bleiben Seneca und Cicero noch relativ leicht verständlich. Man kann außerdem allein mit Hintergrundwissen die Latein-Lücken recht stark ausfüllen. Das Hintergrundwissen sollte erstens geschichtlich sein (Livius: Römische Geschichte bis zur Kaiserzeit, Sallust: Bürgerkrieg) und zweitens philosophisch (Seneca und Cicero: Stoa). Bei Ovids Liebesdichtung helfen eigene Erfahrungen Augenzwinkern . Außerdem mussten wir die Studienfahrt vorbereiten bzw. die Leute im Kurs fit für das machen, was uns in Rom kulturell so alles erwartet (was eine Menge ist. Wir hatten 10 Tage Sightseeing und nichtmal die Hälfte gesehen). Wenn man sich für Römische Kultur interessiert (oder Klassik, oder Renaissance), beispielsweise die Architektur, kann man vielleicht auch den ein oder anderen Punkt wettmachen. Aber weil die Studienfahrtvorbereitungen eigentlich nicht im Zentrum des Unterrichts stehen, sondern eigentlich davon unabhängig sind, sollte man sich da nicht zu sehr drauf verlassen. Aber macht halt Eindruck, und ein umgängiger Tutor kann da schon mal ein Auge zudrücken wenn man zwischen zwei Punkten steht Augenzwinkern

Wichtig für's Abitur ist, dass man nicht nur übersetzen, sondern auch abstrahieren und Hintergrundwissen einbringen kann. In der Abiklausur werden wir zwei Aufgabenvorschläge erhalten, mit zwei unterschiedlichen Texten von unterschiedlichen Autoren: einer Prosa, einer Lyrik, und mit verschiedenen Aufgabenstellungen. Wir dürfen uns die Texte 20 Minuten lang angucken und müssen uns dann für einen Text entscheiden. Da die Verfasser der Texte in der Klausur nicht genannt werden, müssen wir die Texte anhand stilistischer Merkmale/typischer Themen einem Verfasser zuordnen und unser ganzes Hintergrundwissen über den Autoren und ein Thema (z.B. Stoa) einbauen können!
Das klingt jetzt relativ anspruchsvoll, aber ich denke, wenn man keinen totalen Blackout hat, sollte das kein großes Problem sein.

Soweit meine Erfahrungen im Latein LK. Fazit: Natürlich übersetzt man viel, aber es ist nicht alles. Wenn man einen netten Tutor und das nötige Hintergrundwissen hat und mündlich gut mitarbeitet, kann man sich auch relativ gut durchmogeln, wenn man nicht so die Leuchte im Übersetzen ist. Ich habe in den Klausuren immer so 5-7 Punkte in der Übersetzung und komme im Zeugnis auf 9 Punkte, das macht also schon was aus. 9 Punkte im LK ist jetzt wahrlich keine Glanzleistung, aber dafür dass man sich durchmogelt und zum Schluss ein dickes LATINUM im Abizeugnis stehen hat, kann man zufrieden sein Augenzwinkern Allerdings kann man das sicher nicht bei jedem Tutor machen...

(Anm: Das ganze sind nur MEINE Erfahrungen im Latein-Huckepack-Kurs für Niedersachsen, Neu eingeführtes Zentralabitur 2006, Abi nach 13 Jahren, Latein seit der 7. Klasse. Davon kann man sicher nicht auf jeden Latein-LK in anderen Bundesländern schließen, aber vielleicht ist es dir ja eine kleine Hilfe für deine Entscheidung. Und noch einen Rat für Bio LK: Wähl es nicht, wenn du in Chemie nicht fit genug bist. Es soll SEHR VIEL Chemie drin sein.)

Hoffe, geholfen zu haben,
Talh
Gast
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Jan 2006 13:18    Titel: auf jeden Fall Latein Antworten mit Zitat

Also ich bin in der 13.Klasse (Bayern) und habe LK Latein! Abgesehen von unserem Lehrer ist das wirklich der einfachste LK, mit dem wenigsten Arbeitsaufwand (auch im Hinblick auf das Abitur) :dance:

"talh" hat es schon ganz richtig ausgedrückt, dass man vorher sicher in der Übersetzung sein muss, wenn dir das kein Problem bereitet, ist Latein sicher eine gute Wahl.

Ich kam mir Anfang der 12. etwas verarscht vor, vom Niveau; das war viel leichter als Cicero! Aber das ist immer ein auf und ab!
DU wirst allerdings nicht mit Übersetzungen INS lateinische rechnen müssen!!!! Das hört ab der 8/9. Klasse auf
Interpretationen werden gefragt, das sind aber immer besprochene Texte; manchmal werden auxch (vorher wiederholte) Grammatikformen abgefragt, z.B. Abl. abs oder Wunschsätze (Konjunktive im Hauptsatz)

Wenn noch Fragen offen sind! Ich hefe dir/euch gerne!
Gast






BeitragVerfasst am: 01. Feb 2006 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab Latien LK 12.Klasse in Bayern und bin total zufrieden mit der Wahl! Ich hatte auch erst Bedenken, weil so richtig sicher übersetzen konnte ich eigentlich nicht, aber mittlerweile klappt des eigentlich ganz gut. Ich hatte in der ersten Klausur 9 Punkte und in der zweiten sogar 13. Natürlich muss man für Latein mehr lernen als für Englisch (wobei Englisch auch nicht ohne ist... Augenzwinkern ) aber die Sachen, die man lernt sind meistens relativ in teressant. Zum Beispiel griechische und römische Philosophie.
Bio ist bestimmt auch nicht schlecht, aber nur wenn's einen interessiert und wenn man bereit ist ne Menge zu lernen
Mathe wär für mich absolut nichts (ich kämpf sogar im Grundkurs mit meinen 5 Punkten... *g*) aber es soll ja Leute geben, denen es da anders geht...

Es ist natürlich auch immer vom Lehrer abhängig, ob der Kurs gut läuft oder eher nicht. Wenn man weiß, dann man in Latein einen Lehrer kriegen würde, mit dem man absolut nicht klarkommt, würd ich irgendwas anderes nehmen...
Bibiana
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Feb 2006 16:31    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Empfehlung wäre echt Latein, weil das einfach der beste Lk ist, den man haben kann.
Also ich kann nur aus meiner Sicht sprechen. Wenn du in der 11. gut in Latein klarkommst, wirst du das auch bis zum Abi. Es ist ein Fach, wo du auf jedenfall richtige Grundlagen haben musst. Aber dafür ist das auch ein Fach, das nicht sehr überraschend ist, weil eigentlich fast jede Arbeit ähnliche Aufgaben beinhaltet.

Also ich schreibe jetzt am 10.03. meine Abiklausur in Latein und würde jedem, der sich ein bisschen für das Fach interessiert und gut übersetzen kann, dieses Fach empfehlen.


Liebe Grüße und viel Glück bei deiner Entscheidung. Du wirst sicherlich die richtige Wahl treffen.

bene eviat!
hoarsy
Gast





BeitragVerfasst am: 06. März 2006 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

Tja ich kann nur sagen: latein ist echt ok, mit dem richtigen Lehrer. Der muss das schon gut vermitteln können und darf in diesem fach keinen Schlaftablette sein, oder schlimmer seit 30 Jahren latein mit demselben Wortlaut unterrichten...
Gast






BeitragVerfasst am: 28. März 2006 19:59    Titel: Antworten mit Zitat

ich bin jetzt 10. und hab latein seit der 5.;-)ich mag es sehr gern und das wird wahrscheinlich auch ein lk von mir(+bio natürlich:-))und morgen schreib ich schulaufgabe über die metamorphosen.ist das meiste echt leicher als cicero?hört sich gut an...
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Off-Topic

Das Thema was sagt ihr? wurde mit durchschnittlich 4.7 von 5 Punkten bewertet, basierend auf 24 Bewertungen.